Krankheitsbilder

Im Sonnen-Gesundheitszentrum haben wir uns besonders auf die Behandlung von Krankheitsbildern spezialisiert, die mit Störungen der Blutgerinnung zusammenhängen.

 

Weltweit leidet mehr als ein Prozent der Bevölkerung unter einer Blutungsneigung wie Hämophilie A, Hämophilie B oder einer von-Willebrand-Erkrankung (vWE). Dabei können diese Blutgerinnungstörungen von sehr schwach bis schwer ausgeprägt sein. Häufige Symptome sind eine verlängerte Blutungszeit auch aus kleineren Wunden, eine Neigung zu Blutergüssen (Hämatome) oder häufiges Nasenbluten. Bei Frauen ist die Regelblutung häufig verlängert und/oder verstärkt.

Schwere Fälle erfordern bei akuten Blutungsereignissen den sofortigen und korrekten Einsatz von Gerinnungsmedikamenten. In vielen Fällen ist auch eine Dauerbehandlung (Prophylaxe) mit derartigen Medikamenten angezeigt.

Noch häufiger sind Erkrankungen, die mit einer verstärkten Blutgerinnung zusammenhängen. An erster Stelle muss man hier sicherlich die tiefe Beinvenenthrombose nennen, die oft durch angeborene oder erworbene Störungen der Blutgerinnung mit verursacht wird. Lungenembolien als schwerwiegende Komplikation sind ebenfalls häufig. In Folge dieser Erkrankungen nehmen viele Menschen über einen längeren Zeitraum oder sogar dauerhaft Medikamente zur Gerinnungshemmung ("Blutverdünnung") ein.

Oftmals wird auch unterschätzt, dass die Blutgerinnung eine wichtige Rolle bei der Schwangerschaft spielt. Störungen der Blutgerinnung können dabei die Ursache von wiederholten Aborten sein. Es gibt Untersuchungen die zeigen, dass bestimmte Störungen der Blutgerinnung den Eintritt einer Schwangerschaft erschweren oder sogar verhindern können. Durch die Gabe passender Medikamente kann man diesen Frauen häufig helfen, dass sich der Kinderwunsch doch noch erfüllt.

TOP