Gefäßerkrankungen

Gefäßerkrankungen werden gerne in Krankheiten des arteriellen Gefäßsystems und des venösen und lymphatischen Gefäßsystems eingeteilt. Arterielle Gefäßerkrankungen sind meist Verschlusskrankheiten aufgrund einer Arteriosklerose. Ablagerungen an den Gefäßwänden und entzündliche Prozesse führen zu einer Verengung oder einem Verschluss wichtiger Arterien, wodurch die Sauerstoffversorgung des nachgeschalteten Organs oder Körperteils gestört oder unterbrochen wird. Diese Durchblutungsstörung im arteriellen Gefäßsystem kann mit starken Schmerzen verbunden sein und sogar eine Notfallsituation darstellen.

Gefäßerkrankungen der Venen sind oft Krampfaderleiden (Varikosis) oder Thrombosen. Sie können zu Abflussbehinderungen vor allem in den Beinen führen, aber auch durch die Ablösung eines Thrombus einen Herzinfarkt, eine Lungenembolie oder einen Schlaganfall auslösen.

Die wichtigste Prävention ist die Vermeidung von Risikofaktoren. Hauptauslöser für Gefäßerkrankungen sind:

  • Bluthochdruck
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Zuckerkrankheit (Diabetes)
  • Vorhofflimmern
  • Rauchen
  • Alkohol
  • Fehlernährung
  • Übergewicht
  • Bewegungsmangel
  • Stress

In unserer Spezialsprechstunde zum Bluthochdruck, Durchblutungsstörungen und Arteriosklerose beraten und behandeln wir Sie gerne.

TOP