Unerfüllter Kinderwunsch

Es gibt deutliche Hinweise darauf, dass bei Frauen mit Blutgerinnungsstörungen und Thromboseneigung Fehlgeburten statistisch häufiger auftreten. Dies gilt insbesondere für Frauen, die aus immunologischen Gründen oder bedingt durch genetische Veränderungen eine sogenannte “Thrombophilie” aufweisen. Möglicherweise sind Störungen der Durchblutung an der Einnistungsstelle der Eizelle die Ursache dafür.

Hier sind neben der Mutation des Faktor V (Typ Leyden) auch die Prothrombinmutation zu nennen. Häufig sind aber auch Antikörper, die das Gerinnungssystem beeinflussen die Ursache von Schwangerschaftskomplikationen und Fehlgeburten.

Aber auch immunologische Ursachen spielen eine Große Rolle. So ist das sog. Antiphospholipidsyndrom eine wichtige Differentialdiagnose bei wiederholten Fehlgeburten.

Eine sorgfältige Diagnostik derartiger Gerinnungsstörungen und eine zielgerichtete Behandlung in enger Zusammenarbeit mit Ihrem Gynäkologen oder Reproduktionsmediziner, kann hier häufig bei der Erfüllung des Kinderwunsches helfen. 

TOP