Vaskulitis

In der Gruppe der Vaskulitiden sind mehrere rheumatische Erkrankungen zusammengefasst, für die eine Gefäßentzündung der Blutgefäße (überwiegend der arteriellen) charakteristisch ist. Aufgrund der Vielfalt an Krankheitsbildern kann eine Vaskulitis (Gefäßentzündung) daher auch unterschiedliche Ausprägungen und Formen annehmen.

Üblicherweise wird jedoch zunächst die Wand der einzelnen Blutgefäße von einer Entzündung befallen, woraufhin die Durchblutung der zu versorgenden Körperareale gemindert wird. Ebenfalls kann es zu Durchblutungsstörungen des Bindegewebes kommen.

Durch diesen Prozess können die Organsysteme des menschlichen Organismus (Gehirn, Muskeln, Organe, Haut und Bindegewebe) massiv geschädigt werden.

Beschwerden und Krankheitsverlauf

Aufgrund des breiten Spektrums verschiedenster Ausprägungen ist es schwierig, typische Symptome festzuschreiben. Eine Vaskulitis kann einerseits lebensbedrohlich verlaufen und drastische therapeutische Anstrengungen benötigen, andererseits aber auch nur geringe Beschwerden hervorrufen.

In jedem Fall besteht bei dieser speziellen Form der rheumatischen Erkrankungen ein außerordentliches Risiko, das unbedingt ärztlich abgeklärt werden sollte. Signifikante Hautausschläge sowie das Vorhandensein spezifischer Antikörper im Blut können eine Diagnose sichern und damit auch eine medikamentöse Behandlung ermöglichen.

TOP