Patientenschulung zur Gerinnungsselbstmessung

Mittlerweile gibt es in Deutschland etwa 1 Million Patienten, die mit einem Gerinnungshemmer dauerhaft behandelt werden. Unter einer derartigen Therapie ist es normalerweise erforderlich, dass regelmäßig der Gerinnungsstatus überprüft wird. Dies wird normalerweise mit Hilfe der INR-Messung durchgeführt, manchmal aber auch noch mit der älteren Messmethode, der sog. Quick-Messung.

Seit einigen Jahren besteht die Möglichkeit, dass Patienten den Gerinnungswert selbst bestimmen und dann die Dosierung der Medikamente selbst zu Hause anpassen. Mit einem kleinen Messgerät und einem Teststreifen können damit die Patienten mit einem Tropfen Blut sofort den INR-Wert bzw. den Quick-Wert bestimmen. Dies funktioniert ähnlich wie bei einem Diabetiker die Zuckermessung. Umfangreiche Studien haben sogar gezeigt, dass unter einem solchen Gerinnungs-Selbstmanagement deutlich weniger Komplikationen und Probleme auftreten als unter der konventionellen Kontrolle der Werte durch den Arzt. Voraussetzung ist aber eine strukturierte Schulung, in der die Patienten die Grundlagen der Blutgerinnung, die Wirkweise der entsprechenden Medikamente sowie die Selbstmessung und die Dosisanpassung der Medikamente sicher erlernen.

Wir führen regelmäßig Patientenschulungen zur Gerinnungsselbstmessung mit dem CoaguChek-Gerät durch. Damit können dann Patienten, die mit sog. Vitamin K-Antagonisten (z.B. Marcumar® oder Falithrom®) therapiert werden, zu Hause bequem selbst ihre Quick-bzw. INR-Werte bestimmen. Damit können auch Patienten, die mitten im Arbeitsleben stehen und wenig Zeit haben oder viel verreisen trotzdem ein hohes Maß an Sicherheit bei der INR-Kontrolle erreichen und gleichzeitig die Anzahl von Arztbesuchen erheblich verringern. Die Sicherheit und die hohe Qualität des CoaguChek wurden in umfangreichen klinischen Studien bestätigt. Die Handhabung ist für den Patienten sehr einfach.

Kostenübernahme durch die Kassen

Für die Kostenübernahme für Gerät, Teststreifen und Schulung durch die Krankenkassen bestehen bestimmte Voraussetzungen. Sie müssen dazu in jedem Fall erfolgreich an einer CoaguChek-Schulung teilgenommen haben. Das Sonnen-Gesundheitszentrum ist ein qualifiziertes Schulungszentrum nach SPOG. Sie werden ausschließlich von speziell ausgebildetem Personal geschult. Nach der Schulung erhalten Sie selbstverständlich von uns ein schriftliches Zertifikat. Wir kümmern uns auch gerne um den Antrag auf Kostenübernahme bei Ihrer Krankenkasse.

Die Kosten werden in der Regel bei folgenden Patienten problemlos von den Krankenkassen übernommen:

Patienten, die eine neue Herzklappe bekommen haben. Außerdem auch bei anderen Patienten, die dauerhaft einen Vitamin K-Antagonisten einnehmen müssen und besondere Therapieprobleme haben: 

  • zusätzliche Komplikationen unter der Behandlung mit einem Vitamin K-Antagonisten (z.B. Thrombose oder Blutung)
  • Schwierigkeiten beim Aufsuchen der Arztpraxis (Behinderung, Kinderbetreuung, Pflegebedürftigkeit, Schichtdienst usw.)
  • schlechte Venenverhältnisse, die eine venöse Blutentnahme sehr schwierig machen
  • dauerhafte Einnahme eines Vitamin K-Antagonisten bei Kindern

Ablauf der Schulung

Die Schulung dauert bei uns normalerweise insgesamt 4 Stunden und wird in kleinen Gruppen durchgeführt. Diese werden auf  zwei Schulungstermine zu je zwei Stunden verteilt. Eine Nachschulung oder eine intensivere Schulung ist auf Wunsch grundsätzlich möglich. Termine für Schulungen werden individuell abgestimmt und können auch am Abend oder bei entsprechender Nachfrage auch am Wochenende durchgeführt werden. Sprechen Sie unser Team hierzu einfach an.

TOP