Das AB0-System

Dem AB0-System liegen die Gene A1, A2, B und 0 zugrunde. Daraus ergeben sich phänotypisch 6 verschiedene Blutgruppen, da die Merkmale A1 und A2 mit dem Merkmal B kodominant sind. Alle drei sind dominant über das Merkmal H, dem Antigen der Blutgruppe 0. Im AB0-System gibt es regelhaft natürlich präformierte Antikörper, sog. Isoagglutinine, die grundsätzlich nur  blutgruppenkonträr vorkommen. Zusätzlich existieren noch einige seltene A und B-Varianten.

Mögliche Transfusionen von Erythrozytenkonzentraten und Plasma im AB0-System:

Schwarze Pfeile: Erythrozytenkonzentrate
Graue Pfeile: Plasma

Eine sehr interessante, wenn auch extrem seltene Variante, ist der sog. Bombay-Typ. Diese Menschen besitzen durch eine genetische Veränderung überhaupt keine AB0-Blutgruppe. Die Versorgung derartiger Patienten mit kompatiblen Blutkonserven ist extrem schwierig, da ihnen nur Blutkonserven von Spendern verabreicht werden dürfen, die ebenfalls den Bombay-Typ aufweisen.

Werden einem Patienten Erythrozyten einer fremden Blutgruppe transfundiert, die ein Antigen auf ihrer Oberfläche tragen, gegen das der Patient selbst Antikörper besitzt, werden diese transfundierten Erythrozyten sofort zerstört. Eine derartige Fehltransfusion führt daher immer zu schwersten Transfusionsreaktionen, die nach Transfusion einer entsprechenden Menge auch häufig tödlich enden oder zumindest beim Patienten schwere Nierenschäden verursachen.

AB0-Blutgruppenverteilung in Mitteleuropa:

Blutgruppe     Isoagglutinine     Anteil %
0    Anti-A (Gemisch aus Anti-A1 und Anti-A2) und Anti-B    39
A1    Anti-B   38
A2    Anti-B   10
B    Anti-A (Gemisch aus Anti-A1 und Anti-A2)   9
A1B    keine Isoagglutinine   3
A2B    keine Isoagglutinine   1

 

Ähnliches gilt für die Transfusion von Plasma. Enthält das transfundierte Plasma Antikörper  gegen die Erythrozyten des Patienten, zerstören die transfundierten Antikörper die Erythrozyten des Patienten. Ein derartiger Vorfall ist unbedingt zu vermeiden und i.d.R. immer als ärztlicher Kunstfehler einzustufen. Normalerweise sollten aber Transfusionen im AB0-System nach Möglichkeit immer blutgruppengleich erfolgen. Eine Ausnahme bildet z.B. ein Konservenmangel oder eine Notfalltransfusion bei unbekannter Blutgruppe des Patienten.

Dass Transfusionen verträglich sind und keine Verwechslungen vorliegen, wird durch die sog. Kreuzprobe und den Bedside-Test sichergestellt.

 

 

TOP