Thrombozytenkonzentrate

Thrombozytenkonzentrate werden Patienten verabreicht, die einen kritischen Mangel an Thrombozyten aufweisen. Dies kann vorkommen bei einem Verlust, einem vermehrten Verbrauch, einer mangelnden Neubildung oder einem beschleunigten Abbau. Für die Herstellung eines Thrombozytenkonzentrates (TK) stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  •  maschinelle Gewinnung durch Apherese (Apherese-TK)
  •  Präparation aus mehreren Vollblutspenden (Pool-TK)

Die Haltbarkeit eines Thrombozytenkonzentrats beträgt nur 4 Tage nach der Spende und enthält in einem Volumen von max. 300 ml zwischen 200 und 400 x 109 Thrombozyten. Sie werden bei +22°C ± 2°C unter ständiger Agitation in speziellen Thrombozytenlagerschränken aufbewahrt.

Auch Thrombozytenkonzentrate können für spezielle Indikationen individuell weiterverarbeitet werden. Genau wie Eryzthrozytenkonzentrate können Thrombozytenkonzentrate „gewaschen“ oder bestrahlt werden.

 

TOP