Hämophilie

Hämophilie / BluterBei der Hämophilie handelt es sich um eine Erbkrankheit, die die Gerinnungsfähigkeit des Blutes beeinflusst. Vorwiegend Männer sind von dieser Krankheit betroffen, die dazu führt, dass das Blut schlecht oder verzögert gerinnt. Es gibt verschiedene Formen der Hämophilie. Nicht selten kommt es zu spontanen Blutungen, zum Beispiel Nasenbluten, ohne dass eine Verletzung erkennbar ist. Eine Therapie der unterschiedlichen Formen von Hämophilie ersetzt den fehlenden oder defekten Gerinnungsfaktor.

Bild: © blobbotronic – Fotolia.com

SOGZ München informiert: Lebensfroh trotz Hämophilie

Selbst bei einer schweren Hämophilie ist heute das Leben mit einem hämophilen Kind mit nur wenig Einschränkungen verbunden Heute ist das Leben mit einem hämophilen Kind mit nur wenig Einschränkungen verbunden. Selbst bei einer schweren Hämophilie, da bei Kindern und Jugendlichen sehr effektive, vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden können. Den Eltern von Kindern mit Hämophilie kommt dabei eine sehr wichtige Rolle... den ganzen Artikel lesen

Normales Leben für Eltern und Kinder trotz Hämophilie?

Im Sonnen Gesundheitszentrum München wird Hämophilie (Bluterkrankheit) nicht als Krankheit verstanden Hämophilie ist keine Krankheit im eigentlichen Sinne. Für die Ärzte des Sonnen Gesundheitszentrums München, Dr. med. Harald Krebs, Facharzt für Transfusionsmedizin, Hämostaseologie, Med. Informatik, Ärztliches Qualitätsmanagement, Dr. Michael Schleef, Facharzt für Transfusionsmedizin, Facharzt für Laboratoriumsmedizin, Hämostaseologie und Dr. med. Michael Sigl-Kraetzig, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, ist Hämophilie eine... den ganzen Artikel lesen

SOGZ München: Was tun bei Hämophilie?

Behandlung von Hämophilie beruht auf Ersatztherapie mit Faktorenkonzentraten Die Hämophilie, auch Bluterkrankheit genannt, ist zunächst einmal eine Erbkrankheit. Die Krankheit hat zur Folge, dass für die Blutgerinnung wichtige Faktoren im Blut fehlen. Es gibt zwei unterschiedliche Ausprägungen von Hämophilie, Hämophilie A und Hämophilie B. Bei beiden Varianten wird ein bestimmter Gerinnungsfaktor nicht oder in einer nicht ausreichenden Konzentration produziert. Rund... den ganzen Artikel lesen

Was ist Hämophilie? Arzt Dr. Harald Krebs aus München informiert

Wörtlich übersetzt bedeutet Hämophilie „Blutneigung“: Die Gerinnungsfähigkeit des Blutes ist vermindert Wörtlich übersetzt bedeutet Hämophilie „Blutneigung“. Menschen mit Hämophilie, umgangssprachlich auch „Bluter“ genannt, haben eine stärkere Neigung zu Blutungen als Menschen mit einem ausgeglichenen, funktionierenden Gerinnungssystem. Das Blut gerinnt, weil Eiweisstoffe, sogenannte Gerinnungsfaktoren, Blutbestandteile verkleben. Bei Menschen mit Hämophilie fehlen Gerinnungsfaktoren, was dazu führt, dass das Blut schlecht gerinnt und... den ganzen Artikel lesen