Schwanger werden in München trotz Thrombose?

Schwanger trotz Thrombose.

Sonnen Gesundheitszentrum (SOGZ) München: Erste Adresse bei erhöhtem Risiko für eine Thrombose

Die Hämostaseologen des Sonnen Gesundheitszentrums in München sind erste Adresse von Frauen mit Kinderwunsch, die die Risiken einer Hämophilie oder einer Thrombose während der Schwangerschaft abklären wollen. Insbesondere handelt es sich dabei um Patientinnen, bei denen ein erhöhtes Risiko für eine Thrombose vorliegen kann. Risikofaktoren unter anderem:

  • Die Patientin hatte bereits eine tiefe Beinvenenthrombose (TVT)
  • Es liegt womöglich ein familiäres Risiko vor, Anverwandte hatten eine TVT.
  • Bei Vorliegen der Krankheit Thrombophilie, die dazu führt, dass das Blut leichter gerinnt.
  • Alter der Patienten höher als 35 Jahre.
  • Übergewicht und Rauchen sind Risikofaktoren.

Thrombose Info des SOGZ München: So entsteht ein Blutgerinnsel

Die Venen sind dafür zuständig, Blut aus dem gesamten Körper zum Herzen zu führen. Entsteht ein Gerinnsel (Thrombus), ist der Blutfluss gehemmt. Am häufigsten kommt es zu einer tiefen Venenthrombose tief unter der Hautoberfläche, vorwiegend in den tiefen Venen des Oberschenkels, des Beckens oder der Waden. Gerade in der Schwangerschaft ist die Bildung von Blutgerinnseln begünstigt. Experten gehen davon aus, dass sich das Risiko einer Thrombose in der Schwangerschaft um das Zehnfache erhöht.

  • Das Blut gerinnt während der Schwangerschaft schneller, eine Schutzfunktion des Körpers, der so dafür sorgt, dass die Frau während der Geburt nicht zu viel Blut verliert.
  • Grundsätzlich fließt das Blut in den Beinen vergleichsweise langsam zum Herzen. Während der Schwangerschaft wird der Blutfluss weiter erschwert.

Blutgerinnsel vorbeugen? Vor der Schwangerschaft Blutungs- / Thromboseneigung abklären

Tritt ein Blutgerinnsel auf, können gleich mehrere Symptome auftreten. So kann es zu einer sehr schmerzhaften Rötung oder Schwellung an der Stelle des Blutgerinnsels kommen. Schmerzen treten auf, wenn das betroffene Bein bewegt wird. Auch können am betroffenen Bein Venen hervortreten. Umgehend sollte ein Arzt aufgesucht werden. Eine Ultraschalluntersuchung kann dann schnell für Klarheit sorgen. Die Gefahr besteht, dass das Blutgerinnsel zur Lunge wandert und sich dort festsetzt. Eine Lungenembolie kann die unmittelbare Folge sein. Die Experten des Sonnen Gesundheitszentrums in München raten dazu, vor der Schwangerschaft im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung die Blutungs- bzw. Thromboseneigung abzuklären. Entsprechende Hinweise können dann im Mutterpass vermerkt werden.

Bild: © Jamrooferpix – Fotolia.com