SOGZ München: Was tun bei unerfülltem Kinderwunsch?

Unerfüllter Kinderwunsch behandeln.

Störungen der Blutgerinnung ausschließen, empfehlen die Fachärzte des SOGZ München

MÜNCHEN. Ein unerfüllter Kinderwunsch kann auf Störungen im blutbildenden System zurückgeführt werden. Eltern, deren Wunsch nach einem eigenen Kind nicht in Erfüllung geht oder durch wiederholte Fehlgeburten eine starke psychische Belastungssituation darstellt, empfehlen die Fachärzte für Hämostaseologie am Sonnen Gesundheitszentrum (SOGZ) München eine gezielte Diagnostik mit Blick auf genetisch bedingte oder immunologisch verursachte Gerinnungsstörungen. Denn statistisch ist nachgewiesen, dass Frauen mit einer Blutgerinnungsstörung häufiger Fehlgeburten erleiden. Experten gehen davon aus, dass Störungen der Durchblutung an der Einnistungsstelle der Eizelle als Erklärung dafür heranzuziehen sind. Mit einer zielgerichteten Behandlung kann der Kinderwunsch trotz einer Gerinnungsstörung in Erfüllung gehen, wissen die Experten im SOGZ München.

Unerfüllter Kinderwunsch: Wie wird eine Gerinnungsstörung diagnostiziert?

Gerinnungsstörungen unterschiedlicher Ursachen können bei unerfülltem Kinderwunsch eine Rolle spielen. Oftmals sind die Gerinnungsfaktoren I und V von genetischen Veränderungen betroffen. Darunter fällt auch der Faktor V Leiden, der zu einer Gerinnungshemmung führt. Diagnostiziert wird diese genetisch verursachte Gerinnungsstörung im SOGZ München über molekulargenetische Untersuchungen der Mutation des entsprechenden Gens. Auch eine sogenannte Prothrombin-mutation kann für eine Störung der Blutgerinnung verantwortlich sein. Sie kann über einen Gentest nachgewiesen werden und mit gerinnungshemmenden Medikamenten behandelt werden.

Das SOGZ München hilft bei unerfülltem Kinderwunsch

Immunologisch bedingt, aber in seinen Auswirkungen auf den Kinderwunsch ähnlich wie die genetisch bedingten Gerinnungsstörungen ist das sogenannte Antiphospholipidsyndrom. Dabei handelt es sich um eine nicht angeborene, sondern eine im Lauf des Lebens erworbene Thrombophilie. Es zählt zu den Autoimmunerkrankungen, die bei Frauen neben dem erhöhten Thromboserisiko auch zu Fehlgeburten führen können. Im SOGZ setzt die Behandlung von unerfülltem Kinderwunsch an der exakten Diagnostik an, um dann gezielt eine Gerinnungsstörung behandeln zu können.

Bild: © Ingo Bartussek – Fotolia.com